Das Projekt Waldraum Traunsee-Almtal, die Modellregion für Wald, entwickelt gemeinsam mit Fachleuten aus den Bereichen Forstwirtschaft, Gesundheit und Tourismus konkrete Ansätze zur gesundheitstouristischen Nutzung von Wald.

Bereits bestehende Angebote in der Region wie WALDNESS oder Waldkammergut werden gemeinsam weiter entwickelt.

Der Almflussweg in Grünau und der Moorwald in Bad Wimsbach-Neydharting stehen dabei aktuell im Fokus von Workshops mit den Experten.

„Wir freuen uns besonders darüber, dass sich auch Vertreter der Waldbesitzer mit ihren Vorstellungen und insbesondere mit ihrem Fachwissen aktiv in diesen Entwicklungsprozess einbringen. Denn oberste Prämisse dieses Projektes ist es, für alle Stakeholder einen Mehrwert und eine Win-Win-Situation zu schaffen", meint dazu Hermine Hackl, Leiterin der BFW-Forstliche Ausbildungsstätten Traunkirchen am WALDCAMPUS Österreich.

Die Schonung der natürlichen Ressourcen, die Bewusstseinsbildung für ein respektvolles Miteinander von Erholungssuchenden und Waldeigentümern, das Einbeziehen von kompetenten Waldvermittlern, das Fördern regionaler Wertschöpfung, das medizinische know how von Kur- und Gesundheitseinrichtungen und die Erreichbarkeit aller Angebote mit öffentlichen Verkehrsmitteln, sind wesentliche Eckpunkte in der Entwicklung.

 

„Uns ist es besonders wichtig, dass Projekte wie Waldraum auch dazu beitragen, Bewusstsein dafür zu schaffen, dass Wald zum großen Teil Privateigentum, die Holzschlägerung und Holzbringung wesentlicher Wirtschaftsfaktor sind und dass einfache Verhaltensregeln für ein gutes Miteinander von allen respektiert werden müssen, sagt dazu Eduard Wolfsgruber, Obmann Stellvertreter des OÖ Waldverbandes. Der Waldverband OÖ vertritt mehr als 30.000 Kleinwaldbesitzer in OÖ.

 

Waldraum hat gemeinsam mit den Forstleuten unter dem Titel Wald braucht Respekt!Fair play im Wald ein Plakat mit den grundlegenden Verhaltensregeln für ein gutes Miteinander im Wald erstellt, das unter www.waldraum.at allen Interessierten kostenlos zum Download zur Verfügung steht.

 

Die Region Traunsee-Almtal ist eine von fünf Pilotregionen (Tennengau, Braunau-Simbach, Bad Birnbach, Neureichenau) des INTERREG-Projekts Netzwerk Gesundheitstourismus Wald - die Ergebnisse aus den Workshops in der Region Traunsee-Almtal werden mit Erkenntnissen aus den anderen Pilotregionen erweitert und stehen nach Abschluss des Projektes 2022 grundsätzlich auch anderen touristischen Destinationen, die Waldgesundheitsangebote für Einheimische und Gäste zur Verfügung stellen möchten, zur Verfügung.

„Angesichts sich ändernder Rahmenbedingungen für den lokalen Tourismus und sich wandelnden gesundheitlichen (Urlaubs-)Motiven der Gäste gewinnt dieses Projekt in Zeiten der Corona-Pandemie an enormer Bedeutung“, meint dazu Andreas Murray, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Traunsee-Almtal.

 

www.fasttraunkirchen.at

www.waldcampus.at

www.waldraum.at

 

Bild: Beim Workshop in Grünau im Almtal erarbeiteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Konzepte zur nachhaltigen Nutzung von Wald.

 

Das Bild ist für die Medien zur Berichterstattung frei verwendbar, vorausgesetzt, bei der Verwendung wird deutlich sichtbar folgender Copyright-Hinweis angebracht: ECRI/THD

 

Über den WALDCAMPUS Österreich

Der WALDCAMPUS Österreich in Traunkirchen, Oberösterreich ist das größte und modernste Waldkompetenzzentrum Europas.

WALDCAMPUS Österreich ist eine Einrichtung des Bundesministeriums für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus und wurde im Rahmen eines Public-Private-Partnership-Projektes errichtet und bietet Arbeitsplatz für mehr als 60 Mitarbeiter*innen. Als Hauptmieter des Waldcampus wurde die Forstliche Ausbildungsstätte Traunkirchen des Bundesforschungszentrums für Wald (BFW) mit der Verwaltung des Campus beauftragt.

Einrichtungen am WALDCAMPUS Österreich sind zur Zeit:
Forstliche Ausbildungsstätte Traunkirchen des BFW (Bundesforschungszentrum für Wald)
Forstfachschule Traunkirchen
Einforstungsverband

Bereits in Vorbereitung sind das Schutzwald-Zentrum und ein "Haus des Waldes" als Begegnungszone zwischen der forstlichen und der breiten Öffentlichkeit.

Angebot außerhalb des Schul- und Kurbetriebes:
Backstage-Führungen für Gruppen (Harvestersimulatoren, Schießkino, Sortierkran, Motorsägenwaschmaschinen, historische Räumlichkeiten u.a.)
Vermietung von Veranstaltungsräumlichkeiten von 10 bis 250 Personen
Zimmervermietung - je nach Verfügbarkeit - das ganze Jahr über

 

Rückfragehinweis/Pressekontakte:

 

Mag. Christa Öhlinger-Brandner, Projektmitarbeiterin - BFW-Forstliche Ausbildungsstätte Traunkirchen am WALDCAMPUS Österreich

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Forstpark 1, 4801 Traunkirchen

 

Stefan Schimpl, Projektpartner - Tourismusverband Traunsee-Almtal

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tourismusbüro Almtal

Im Dorf 17, 4645 Grünau im Almtal

Kontakt:

Bundesforschungszentrum für Wald
Forstliche Ausbildungsstätte Traunkirchen
Forstpark 1
4801 Traunkirchen

Tel.: +43-(0)7617/21444
Fax: +43-(0)7617/21444-391
E-mail: fasttraunkirchen@bfw.gv.at
http://www.fasttraunkirchen.at

Aktuelles:

Motorsäge

Seilbringung

Holzrückung


Waldbewirtschaftung

Waldpädagogik

Nützliche Links:

Das BFW

Bundesamt für Wald

Impressum

Geschäftsbedingungen

Datenschutzerklärung

Bundesforschungszentrum fuer Wald © 2014