Forstbetriebe und gewerbliche Forstunternehmen haben in den letzten Tagen Post vom Bundesforschungszentrum für Wald erhalten.

Inhalt ist ein Erhebungsbogen zum Thema Holzernte.

Die letzte Erhebung dieser Art hat vor genau 34 Jahren stattgefunden, daher können sich viele nicht mehr daran erinnern und sind etwas verunsichert, was mit den Daten geschehen soll.

Aber keine Angst!
Die Daten werden nicht erhoben, um jemandem Schaden zuzufügen oder gar Steuersünder aufzudecken. Sofort nach statistischer Auswertung werden alle individuellen Daten gelöscht!

Wissen ist Basis für gute Entscheidungen
Da sich in den 34 Jahren seit der letzten Erhebung die Technik stark verändert und der Anteil der gewerblichen Forstunternehmen an der Holzernte stark zugenommen hat, gibt es derzeit nur wage Schätzungen, welche Holzernte- und Waldpflegekapazitäten in verschiedenen Regionen vorhanden sind.
Eine gut Datenbasis, bzw. konkretes Wissen ist aber für politische Maßnahmen ebenso wie für konkrete Planungen im Zusammenhang mit Kalamitäten sehr wichtig.
Das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus (BMLRT) hat daher das BFW beauftragt, die Mechanisierung bzw. die Holzerntekapazität der Forstbetriebe und der gewerblichen Dienstleister 2020 wieder zu erheben!

Das BFW ist sich seiner Datenverantwortung bewusst.
Für die Auswertung ist die Erfassung der Maschinendaten in Verbindung mit Namen und Adresse des jeweiligen Betriebes und einigen Angaben zur geernteten Holzmenge etc. notwendig.
Diese individuellen, personenbezogenen Daten unterliegen einer strengen Geheimhaltungspflicht und werden vom BFW weder an das BMLRT noch an andere Institutionen oder Personen weitergegeben.
Personenbezogene Daten werden sofort nach der Auswertung gelöscht!

Anonyme Datenauswertung
Die Ergebnisse der Erhebung werden in vollkommen anonymisierter Form in einer Datenbank erfasst, die eine statistische Abfrage nach verschiedenen regionalen Einheiten und forsttechnischen Kriterien ermöglicht.

 

Datenübermittlung
Die Erhebungsbögen können per Post oder per Email an das BFW übermittelt werden oder online unter www.forsttechnik2020.at ausgefüllt werden. Für das Onlineformular ist der mit der Zusendung übermittelte Zugangscode (Seite 2, Begleitschreiben) notwendig.


Darüber hinaus gibt es aber für gewerbliche Unternehmen ein sensationelles Zusatzangebot:

„Die Forstunternehmer Datenbank“!
Im Rahmen des Erhebungsbogens wird unter Punkt 7 gewerblichen Forstunternehmen auch die kostenlose Möglichkeit angeboten, ihre Leistungen in einer öffentlich zugänglichen Abfragedatenbank zu präsentieren. Voraussetzung dafür ist natürlich die ausdrückliche schriftliche Zustimmung und die Abstimmung der Inhalte, die zu dem jeweiligen Unternehmen veröffentlicht werden sollen. Die Aktualisierung der individuellen Daten erfolgt direkt vom jeweiligen Unternehmer mit einem geschützten Zugang.

Zusammenführung von Angebot und Nachfrage
Diese – im Gegensatz zur statistischen Datenbank - für jede interessierte Person zugängliche Datenbank soll  Angebot und Nachfrage zusammenführen! Waldbesitzern wird damit ermöglicht, nach geografischen und sachlichen Kriterien, gezielt Forstunternehmen zu finden, die in der Lage sind,
+ in einer bestimmten Region
+ nach bestimmten Verfahren
+ mit bestimmten Maschinentypen
+ in einem bestimmten Umfang
+ in einem bestimmten Zeitraum
+ bestimmte forstliche Arbeiten
auszuführen.

 

Forstunternehmen können auf dieser Plattform kostenlos ihre Leistungen und freien Kapazitäten öffentlich „ausstellen“ und damit eine bessere Auslastung ihres Unternehmens erreichen.

Waldbesitzer wissen: Klimafitte Wälder brauchen Pflege! Oft scheitern aber die Bemühungen am Fehlen leicht zugänglicher Informationen über verfügbare Arbeitskapazitäten.

Mit der geplanten „Forstservice-Datenbank“ sollte die Verknüpfung von Nachfrage und Angebot gelingen!

Das Team des BFW freut sich auf rasche Übermittlung der Erhebungsbögen und garantiert absolute Geheimhaltung der persönlichen Daten!
Gemeinsam statt einsam! - Für einen gesunden Wald und für das Wohl der mit dem Wald lebenden Menschen!

Weitere Infos und persönliche Ansprechparnter unter http://www.forsttechnik2020.at/

 

 


F

 

Kontakt:

Bundesforschungszentrum für Wald
Forstliche Ausbildungsstätte Traunkirchen
Forstpark 1
4801 Traunkirchen

Tel.: +43-(0)7617/21444
Fax: +43-(0)7617/21444-391
E-mail: fasttraunkirchen@bfw.gv.at
http://www.fasttraunkirchen.at

Aktuelles:

Motorsäge

Seilbringung

Holzrückung


Waldbewirtschaftung

Waldpädagogik

Nützliche Links:

Das BFW

Bundesamt für Wald

Impressum

Geschäftsbedingungen

Datenschutzerklärung

Bundesforschungszentrum fuer Wald © 2014